FWV Beilsteiner Bürgerinnen und Bürger

Meinung zum Thema "Bildung" umgesetzt von Suzan Rösch und Dirk Otto

Was heißt für uns Bildungsstandort Beilstein?

Bildung ist der Schlüssel zu so Vielem: Sozialverhalten, Berufsaussichten, Zukunftschancen. Bildung gibt jedem
Menschen die Möglichkeit, seinen wertvollen Beitrag für sich und die Gesellschaft zu leisten.

Bereits im Kindergarten beginnt die Förderung des natürlichen Lernpotenzials und die Entwicklung der individuellen Begabungen unserer Kinder. Die Qualität unserer Kindertagesstätten wurde, auch in den vergangenen Jahren, vom überwiegenden Teil der Eltern als sehr positiv angesehen. Die benötigten Betreuungszeiten und die Anzahl der Erzieherinnenstunden werden stets sehr flexibel  und ausreichend dem Bedarf angepasst.

Hier ist nun der nächste Schritt mit dem Bau eines Kinderhauses in der Planungsphase. Diese kommende Entwicklung ist seit Jahren auch Wunsch des Gemeinderates und konnte nun, mit Abschluss der Großprojekte der vergangenen Jahre, in Angriff genommen werden. Es wird Aufgabe des kommenden Gemeinderates sein pädagogische Konzepte und die Umsetzung der effektiven Zusammenarbeit von Eltern, Erzieherinnen und Verwaltung für dieses neue Kinderhaus zu entwickeln.

Danach führt das Thema Bildung unsere Kinder über die Grundschule bis  in die weiterführenden Schulen. Unsere Kernzeitenbetreuung zählt, nicht zuletzt aufgrund des überdurchschnittlichen Einsatzes der Betreuerinnen und der vielen Angebote während der Betreuungszeiten, seit langem zu einer der Besten im gesamten Umkreis. Die Grundschule an sich wird sich in den nächsten Jahren auch durch Anforderungen der Landespolitik im Wandel befinden. Erste Schritte mit der Einbeziehung außerschulischer Partner und Vereine, Integrationsklassen, Ideen der neuen Rektorin und die Einführung der Schul- und Sozialarbeit für Grundschule und den Übergang ins Gymnasium sind bereits umgesetzt oder angestoßen. Die Behebung von räumlichen Engpässen lässt sich nicht auf schnellem Wege umsetzen, sondern muss, auch bezogen auf die kommunale Haushaltsplanung, sinnvoll in die weitere Planung eingebunden werden.

Die Stadt Beilstein kann als Schulträger stolz auf einen attraktiven Schulstandort sein. Das Herzog-Christoph-Gymnasium hat in den letzten Jahren mit neuen Strukturen und einem vielfältigen Bildungsangebot auf die Veränderungen der Schullandschaft reagiert. Die Stadt trägt seit Jahren als Schulträger Ihren Teil dazu bei: Instandsetzungsmaßnahmen, Installation einer Alarmierungsanlage, aktuell Maßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes. Auch die Umsetzung Züge G8 und zusätzlich G8+, Einführung eines bilingualen Zuges Englisch und ein Sportprofil sind nur ein Teil der gemeinsamen Arbeit Schule, Verwaltung und Gemeinderat. Bereits jetzt wurden im Investitionsprogramm bis 2017 Gelder für die NWT Räume des HCG eingeplant.
Die Einrichtung einer Mensa für den gesamten Schulbereich wurde schon vor einem Jahr im Gemeinderat thematisiert. Die eingebrachten Ideen werden wir im Zuge der Umsetzung „Gesamtpaket Schule und Kindergärten“ in weitere Planungen einbinden.  

3877 Unterrichtseinheiten , 1700 Teilnehmer, und 110 Kurse pro Jahr. Dies sind zwischenzeitlich bedeutende Zahlen für unsere Volkshochschule in Beilstein. Im Gegensatz zu anderen Rechtsformen der VHS im Landkreis haben wir eine eigenständige, städtische Institution. Momentan werden für die Kurse verschiedene städtische Räumlichkeiten genutzt und nach dem Umbau der Hauptschule stehen auch hier Räumlichkeiten zur Verfügung. Gerade im Zeichen des demographischen Wandels deckt die VHS in den Bereichen Gesundheitskurse für die sehr agile ältere Generation ein breites Spektrum für die Bevölkerung ab. Das vielfältige Angebot von Sprachen, Natur, Gestalten, gesundheitliches Wohlbefinden bis zu Vorträgen ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebotes in Beilstein, für den auch in Zukunft räumliche Voraussetzungen erhalten werden müssen.

Einen erheblichen Teil im Bereich Bildung decken die Vereine in Beilstein ab. Eine lebendige Vereinskultur mit unterschiedlichsten Angeboten gehört schon lange zum festen Bestandteil von Beilstein. Kooperationen der Vereine mit Kindergärten und Schulen, Partnerschaften mit ausländischen Vereinen und nicht zuletzt die sozialen Netzwerke integrieren Kinder und Erwachsene im Thema Sport, Bildung und Weiterbildung in unsere Gesellschaft. Daher kann und wird eine Unterstützung aktiver Vereinsarbeit immer Ziel unserer Stadt und des Gemeinderates sein.

Übergeordnetes Ziel in diesem kommunalpolitischen Bereich „Bildung“ muss es sein:
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen lebendige,  anregende und ihre Entwicklung fördernde Bildungsangebote anzubieten. Strukturen einer gängigen Gesamtkonzeption über alle Bildungsbereiche (Kindertagesstätten, Schulen, VHS, Vereine) müssen entwickelt werden und dies erfordert auch zukünftig, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Dieses altersunabhängige Thema bietet auch in Zukunft Potential für Entwicklungen!

 

   

Suzan Rösch

 

Dirk Otto