FWV Beilsteiner Bürgerinnen und Bürger

Meinung zum Thema "Landkreis" umgesetzt von Harald Baß und Martin Hinze

 

Nr. 9: Horseshoe pitching am Häckselplatz bei Gagernberg 


Das muss man gemacht haben: Mit Strauchschnitt zum Häckselplatz fahren und dann eine Runde Hufeisen werfen! Die Eisen sind keine richtigen Hufeisen. Sie wiegen gut ein Kilo und haben an den Enden kleine Haken. Wirft man gut und das Eisen legt sich um die Zielstange, hat man drei Punkte. Bei Berührung gibt es zwei Punkte. Knapp daneben: ein Punkt.

Natürlich ist Gagernberg nicht im Wilden Westen und gibt es am Häckselplatz keine Cowboys. Der Sammelplatz für Laub und Schnittholz ist vielmehr eine Einrichtung des Landkreises auf Beilsteiner Gemeindegebiet.


Recycling und Abfallbeseitigung ist nur eine der Aufgaben, die der Landkreis federführend für die Kommunen organisiert. Der Landkreis hilft bei Aufgaben, bei denen die einzelnen Kommunen überfordert wären. Dabei sind die Themen vielfältig und in unserem Alltag ständig präsent. Beispielhaft genannt seien Krankenhäuser, öffentlicher Nahverkehr, berufliche Schulen, Baurechtsamt, Kfz-Zulassung oder Fördermaßnahmen. Sehr bedeutend ist der Sozialsektor mit all seinen Teilbereichen von der Jugendhilfe über das Versorgungsamt bis hin zu Fragen der Inklusion oder der Hilfe für Senioren. Viele Sonderbehörden wie Gesundheits-, Umwelt-, Wasserwirtschafts-, Landwirtschafts- oder Forstamt sind ins Landratsamt integriert.


Neben den gesetzlichen Aufgaben  gibt es aber wie in einer Gemeinde viele Bereiche, die einen Gestaltungsspielraum haben. Genau an dieser Stelle ist dann der Kreistag gefragt. Kreisräte agieren wie Gemeinderäte und bestimmen über den Etat und die wichtigen Projekte des Landkreises. Sie entscheiden über Stellenbesetzungen - und sie wählen auch den Landrat. Kritiker sehen darin ein Problem. Vor allem dann, wenn viele Bürgermeister im Kreistag vertreten sind. Denn schließlich soll der Landrat die Kommunen und damit auch die Bürgermeister beaufsichtigen, andererseits ist er bei wichtigen Fragen auf die Zustimmung der Kreisräte angewiesen.  


Am 26. Mai ist nicht nur Gemeinderatswahl, sondern finden auch die Wahlen zum Kreistag statt. Wie beim Gemeinderat treten auch zur Kreistagswahl etliche Kandidatenlisten an. Wie dort gibt es Parteilisten und unabhängige Gruppierungen.

Wie in den Kommunen wurden und werden auch auf Kreisebene Entscheidungen getroffen, die unser direktes  Lebensumfeld beeinflussen. Die Entscheidungen beginnen bei Straßenreparatur und Müllgebühr und enden eventuell bei der Frage ob und wie ein Krankenhaus weitergeführt wird. Eine wichtige Entscheidung der kommenden Jahre wird sich hoffentlich auch mit der Neuauflage der Bottwarbahn beschäftigen.


Dafür, aber auch für Beilstein und den südlichen Landkreis überhaupt, brauchen wir im Kreistag wieder eine starke Stimme. Auf der Liste der Freien Wähler kandidieren im Wahlkreis Ilsfeld Harald Baß und Martin Hinze sowie unsere ehemalige Stadträtin Ramona Weller.